Mitteldeutsche Zeitung: Vereinsleben – Abschlag am Friesenheim

Naumburg - Sicherheit geht vor! Und da im technisch sehr anspruchsvollen Golfsport schnell mal ein Schlag danebengehen und der Ball damit gefährlich für Umstehende werden kann, ist Vorsicht nicht nur die Mutter der Porzellankiste, sondern auch rund um Abschlagplätze der Golfer geboten.

Die Driving Range Naumburg des gleichnamigen Vereins, der sein Domizil auf dem ehemaligen Friesenheim-Gelände oberhalb der Domstadt an der B 88 hat, ist in den vergangenen Tagen in dieser Hinsicht auch ein wenig sicherer geworden. Ein Sponsor hat ein großes Fangnetz spendiert und neben den oberen Abschlagplätzen auch gleich angebracht. Damit sind - bei den sehr seltenen, aber durchaus möglichen Querschlägern - die Personen geschützt, die sich rund um das Vereinsheim aufhalten. Und auf möglichst viele Personen auf ihrer Anlage hoffen die Naumburger Golfspieler am kommenden Sonntag, 20. September. Dann führen sie von 13 bis 17 Uhr einen Tag der offenen Tür durch.

...

„Uns ist es wichtig, dass die Leute erfahren, dass es uns gibt und was wir hier oben machen“, sagt Vereinsvorsitzender Thomas Hey. Das traditionsreiche Friesenheim, auf dem bereits mal ein (allerdings inoffizieller) Weltrekord im Weitsprung aufgestellt, wo Rollkunstlauf betrieben, geturnt und Fußball gespielt wurde (Tageblatt/MZ berichtete), ist von den Golfenthusiasten aus der Domstadt in den vergangenen zwei Jahren wieder in einen bemerkenswert schmucken Zustand versetzt worden.

„Zuletzt haben wir die Außenanlagen weiter verschönert, Rasen gesät und den Zugang zu den unteren Abschlagplätzen gepflastert. Jetzt suchen wir noch einen Sponsor für ein zweites Fangnetz neben dem oberen Abschlag, um das Risiko zu minimieren“, berichtet Vorstandsmitglied Klaus Mischke. Zum Tag der offenen Tür wollen Hey, Mischke und ihre ehrenamtlichen Mitstreiter ein erweitertes Konzept vorstellen, das auch verstärkt den Nichtmitgliedern Spielberechtigungen erlaubt.

„Dieses Konzept ist zum Beispiel für Gymnasiasten und Azubis gedacht, die sich im Golfsport ausprobieren möchten, aber dann zum Studium beziehungsweise Ausbildung in eine andere Stadt gehen, oder auch für Vertragsärzte, die nur eine bestimmte Zeit in Naumburg arbeiten“, erklärt Thomas Hey. Es richte sich auch an Menschen, die noch nicht genau wissen, ob dieser Sport überhaupt dauerhaft etwas für sie ist. „Wer sich dann doch später für eine Mitgliedschaft in unserem Verein entscheidet, dem werden 50 Prozent des gezahlten Nutzungsentgeltes auf den Aufnahmebeitrag angerechnet“, ergänzt Klaus Mischke. Angeboten werden sollen Spielberechtigungen für verschiedene Zeiträume und Altersgruppen, so das Vorstandsmitglied.

Ist sonst nur den zurzeit 25 Vereinsmitgliedern - vor allem aus versicherungstechnischen Gründen - der Zutritt zum Driving-Range-Gelände erlaubt, so werden am kommenden Sonntag von 13 bis 17 Uhr die Tore für alle Interessenten geöffnet sein.


Foto: Robert Prengel (oben) und Kevin Dohrmann, Mitarbeiter bei Sponsor City-Schutz, bringen an den oberen Abschlagplätzen der Driving Range ein neues Fangnetz an. Auf dem ehemaligen Friesenheim-Gelände können am Golfsport Interessierte am kommenden Sonntag auch Abschläge üben.
Fotograf: MZ - Torsten Biel

(Erschienen: MZ am 17.09.2020)